Rasenpause bei den Borussinnen / Borussinnen fahren Achterbahn

Die C-Juniorinnen des FC Borussia Belzig legen nach den bis Mitte Dezember absolvierten Ligaspielen eine wohlverdiente Rasenpause ein und machen sich beim Hallentraining fit für die im neuen Jahr anstehenden Hallenturniere. Dennoch lohnt sich ein Blick zurück auf die vergangenen Spieltage im Kreis- und Landesligabetrieb.

Nachdem es für die Landesligamannschaft zu Beginn der Saison noch nicht so erfolgreich lief, konnten die Mädchen ihre Ergebnisbilanz aufbessern. Einem 3:3-Unentschieden bei Turbine Potsdam folgte im letzten Spiel vor der Winterpause ein verdienter 4:0-Erfolg gegen die Spielerinnen des Eberswalder SC. Damit liegen die Borussinnen auf Platz 5 der Tabelle.

Für die Kreisligamannschaft lief die bisherige Saison sehr erfolgreich. In acht von neun Spielen gingen unsere Mädchen als Siegerinnen vom Platz und versenkten den Ball 54mal im Tor der Gegnerinnen – lediglich einmal passierte der Ball die eigene Torlinie.

Dass nicht noch mehr geschossene Tore zu verbuchen waren, liegt an der mangelnden Chancenverwertung, die sich in vielen Spielen zeigte. So waren auch die verpassten Chancen im letzten Spiel vor der Winterpause, das zur Freude der Gegnerinnen von der SpG Senzig/Wernsdorf mit einem 0:0-Unentschieden endete, ärgerlich. Da konnten auch die widrigen Witterungsbedingungen keine Ausrede sein, obwohl mit dem stürmischen Wind ein „dritter“ Gegner auf dem Platz war, der den Mädchen enorm viel Kraft abverlangte.

In der Tabelle nimmt unsere Mannschaft zwischenzeitlich Platz zwei ein, könnte sich aber mit einem siegreichen Nachholspiel gegen die Mädchen des BSC Preußen 07 wieder an die Tabellenspitze setzen. Dass es schwierig sein wird, diesen Gegner zu schlagen, wissen unsere Mädchen nur zu gut, denn das Kreispokalspiel der beiden Mannschaften im Oktober endete mit einem Sieg des BSC Preußen 07.

Alles in allem können Spielerinnen und Trainer mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein. Damit unsere Mädchen als Team erfolgreich sein können, ist nicht nur ein gutes Training, das von Olaf Schulz und seinen Mitstreitern organisiert wird, wichtig, sondern auch die Chance, gemeinsam tolle Erlebnisse zu haben.

Aus diesem Grund begaben sich viele der Mädchen in den Herbstferien auf eine abenteuerreiche Reise im Freizeitpark Belantis. Begeisternd waren die Fahrten mit den Achterbahnen – egal, ob Drachenritt, Cobra des Amun Ra oder Huracan –, die Wildwasserfahrt im Tal der Pharaonen, das Riesenschwungpendel oder die Kanutour bei den Indianern – jeder hatte Spaß dabei. Selbst den Trainer, der sich bei den abenteuerlichen Fahrten zunächst eher zurückhielt, konnten die Mädchen für so manche Fahrt in den Achterbahnen begeistern. Für alle war es ein aufregender Tag, an den sie sich gern erinnern und für den sie sich noch einmal herzlich bei den Organisatoren bedanken.

[envira-gallery id="4427"]