Neuer Cup-Sieger beim Kurt-Piepert-Pokal

Mit dem SV PädMed & Co konnte sich ein neuer Sieger in die Liste der Cupgewinner des Kurt-Piepert-Pokals der Alten Herren von Borussia Belzig eintragen. Am Ende des zum Großteil unter Flutlicht ausgetragenen Kleinfeldturniers waren gleich vier Teams punktgleich und hauchdünn wegen der besseren Tordifferenz konnten sich der SV PädMed & Co durchsetzen. Durch einen „Blitztransfer“ kurz vor dem Turnier konnte sich der Cupsieger maßgeblich verstärken. Mit dem Torjäger Sebastian Holzheu aus der ersten Männermannschaft hatten sie nun einen Trumpf im Angriffsspiel. Von vielen erfolgreichen Angriffsaktionen konnte man in den ersten beiden Turnierspielen nicht sprechen. Sowohl das Spiel zwischen den Alten Herren und Union Linthe, als auch die Begegnung vom SV PädMed mit den „Trinkerfreunden Belzig“ endete torlos. Danach tat sich aber einiges. Im Duell der Alte Herren Teams aus Görzke und von den Borussen, war der Titelverteidiger 5:2 erfolgreich. Der SV Union Linthe setzte sich gegen den SV PädMed knapp 1:0 durch. Der „Geheimfavorit“, die „Trinkerfreunde Belzig“ schlugen die Oldies aus der Töpferstadt danach knapp 1:0. In den Reihen der „Trinkerfreunde“ spielten einige Akteure der „Zweeten“ von Borussia Belzig und so gingen sie leicht favorisiert in das Turnier. Da die Borussen dem späteren Turniersieger 1:2 unterlagen, war nun erheblich Spannung im Turnierverlauf. Die Trinkerfreunde schlugen die Unioner aus Linthe 2:1, der SV PädMed feierte gegen Görzke ein 7:2-Schützenfest.Den „Trinkerfreunden“ reichte im letzten Spiel gegen die Borussia ein Punktgewinn zum Turniersieg. Doch die Oldies der Borussia zeigten ihr bestes Turnierspiel und verdarben den Jungs den Siegesjubel durch ein 3:1-Erfolg. Durch einen 2:0-Erfolg der Linther Alten Herren schoben diese sich auch noch auf Siegerpodest. Am Ende hatten sowohl der SV PädMed, die Borussen, der SV Union Linthe und die „Trinkerfreunde Belzig“ jeweils sieben Punkte auf dem Konto. Den Borussen fehlte am Ende ein einziger Treffer zur Titelverteidigung. Den Kurt-Piepert-Pokal 2018 konnte sich verdientermaßen der SV PädMed & Co sichern, in dessen Team sich auch die einzige Frau befand. Am Ende galt der Dank allen beteiligten Mannschaften für ein faires und spannendes Turnier, den Männern und Frauen hinter Grill und Theke für die Versorgung und Gisela Piepert, Witwe des Turnier-Namensgebers für die Präsentation des Pokals. Jetzt freuen wir uns ein Jahr auf das Turnier um den Kurt-Piepert-Pokal 2019.