Der frühe Vogel kommt ins Finale

 

So oder so ähnlich heißt es in einem Sprichwort und trifft auf unsere A-Junioren im Kreispokal zu. Ins Punktspieljahr 2016 kamen die Jungs etwas schleppend. Bisher gelang in Beelitz beim 1:1 erst ein Punktgewinn. Doch der Pokalwettbewerb scheint diese Saison gut für die Borussen zu laufen. Nach Absprache zwischen dem FV Turbine Potsdam 55 als Gastgebern und den Borussen wurde das Halbfinalspiel vom Himmelfahrtstag auf den vergangenen Sonntag vorgezogen. Da die Turbinen auf ihrem Rasenplatz in der Drewitzer Straße eine ziemlich enge Belegung haben, begann die Partie bereits um 9:00 Uhr in der Früh. Die jungen Borussen, im Schnitt fast 2 Jahre jünger als ihre Konkurrenten, begannen gut. Sie störten die Turbinen bereits an der Mittellinie und erzwangen so viele Ballverluste. Diese nutzen sie, um schnell in die Spitze zu spielen. So erzielten sie auch das 1:0. Simon Brüggmann eroberte an der Mittellinie den Ball, Lucas Schmidt schickte ihn umgehend in Richtung Tor und der Balleroberer blieb im Abschluss eiskalt (16.). Acht Minuten später setzte sich der Torschütze von eben stark über links durch, flankte auf den langen Pfosten, wo Vlad Obreja das Spielgerät per Kopf über die Linie drückte. Nach einigen guten Chancen, meist über den starken Julian Hennig vorgetragen, krönten die Borussen ihre stärkste Halbzeit dieser Saison mit dem 0:3. Julian Hennig schlug einen Eckstoß flach und scharf herein, ein Potsdamer Spieler lenkte den Ball ins eigene Tor (42). Statt nun das prima Ergebnis locker in die Pause zu spielen, drängten die Bad Belziger Gäste auf ein weiteres Tor. In der Nachspielzeit verloren sie so in der Vorwärtsbewegung den Ball und mussten das unnötige 1:3 hinnehmen (45+2). Die Gastgeber drängten in Hälfte zwei auf den Anschlusstreffer und die Borussen hatten nun mehrfach das nötige Glück auf ihrer Seite und einen gut aufgelegten Jonah Schwill im Kasten. Auf der anderen Seite besaßen die Kur- und Kreisstädter aber auch eine Fülle an guten Möglichkeiten das Spiel endgültig für sich  zu entscheiden. Doch erst in der 84. Minute gelang Julian Hennig das erlösende 4:1. Nach tollem Pass von Victor Schippenbeil in die Tiefe, lief er allein auf den Torhüter zu und behielt die Nerven. Mit Stolz in den Augen bejubelten die jungen Borussen mit ihrem Trainer und den mitgereisten Fans nach dem Schlusspfiff den verdienten Finaleinzug. Nachdem die Borussen in ihrem Achtelfinale den derzeitigen Tabellenzweiten der 1. Kreisklasse, ESV Lok Elstal, auswärts ausschalteten, erwischte es mit dem FV Turbine Potsdam nun den Tabellendritten. Der Finalgegner wird an Himmelfahrt in der Begegnung zwischen Fortuna Babelsberg und dem Teltower FV ermittelt. Das Endspiel wird am 14. Mai, Pfingstsamstag, steigen. Wo es ausgetragen wird, steht allerdings noch nicht fest.