Borussinnen trainieren am Schweriner See

Unsere Borussinnen starteten erstmalig mit einem Trainingslager in die Vorbereitung der neuen Saison 2017/2018.

Dazu machten sich in der letzten Sommerferienwoche 14 Mädchen mit ihrem Trainer Olaf Schulz und seinem Trainer- und Betreuerteam auf den Weg in den Ferienpark Retgendorf am Schweriner See.

Gleich am ersten Nachmittag stand die erste Trainingseinheit auf dem Programm. Bei sommerlichen Bedingungen konnten die Mädels zeigen, wie fit sie sich während der Ferien gehalten hatten. Dass das von Olaf Schulz sehr gut vorbereitete Training so manchem Mädchen schwer fiel, war zwar offensichtlich (wen wundert es nach einer achtwöchigen Trainingspause?), aber sie waren motiviert, sowohl an ihrer Kondition als auch an ihren fußballerischen Fähigkeiten zu arbeiten.

  

Nach dem Training und dem Abendessen erkundeten alle gemeinsam die nähere Umgebung und vor allem den See. Besonders beeindruckend war an diesem Abend der Sonnenuntergang, der die Mädchen sogar so übermütig werden ließ, dass sie sich gegenseitig ein Bad im Schweriner See verordneten.

  

  

Der nächste Morgen startete mit einem Frühsport und dem wohlverdienten Frühstück, und dann stand auch schon das nächste Training an. Nach dem Mittagessen starteten wir eine kleine „Shoppingtour“ ins benachbarte Dorf Leezen, ehe nochmals Training angesagt war. Am Abend nutzten wir das vom Ferienpark angebotene Grillen. Dazu gehörte auch ein Lagerfeuer, das wir selbst aufgebaut hatten. Und wer nicht die Ruhe hatte, am Lagerfeuer zu sitzen, bolzte auf dem Sandplatz oder ging an den See.

  

  

Da die Trainingseinheiten doch sehr intensiv waren, ließ der Trainer den Frühsport am nächsten Morgen ausfallen. Darüber freuten sich die Mädels, denn so konnten sie gleich eine halbe Stunde länger schlafen. Am Vormittag stand schon die letzte intensive Trainingseinheit auf dem Programm. Denn nach der Freizeit am Nachmittag, in der die Mädchen noch einmal im See badeten und einige Mädchen auch noch die Minigolfanlage ausprobierten, fuhren wir nach Schwerin. Dort warteten die B-Juniorinnen des FSV 02 Schwerin zu einem Testspiel auf uns. Gegen das eingespielte Team von Schwerins Trainer Janek Sponholz, immerhin Landesmeister in Mecklenburg-Vorpommern, war es für unsere Mädels natürlich schwer mitzuhalten. Zum einen steckte allen das intensive Training der vergangenen Tage in den Beinen, zum anderen nutzte unser Trainer dieses Spiel auch, um die Spielerinnen auf unterschiedlichen Positionen zu testen. Da war die deutliche Niederlage eher zweitrangig, gab aber wertvolle Hinweise für die weitere Vorbereitung.

Am letzten Abend ließen wir dieses Trainingslager gemütlich ausklingen, ehe es am nächsten Tag zurück ging in den Fläming. Zwar erschöpft, aber glücklich und zufrieden kehrten die Mädchen gemeinsam mit den Trainern und Betreuern nach Hause zurück. An dieser Stelle sagen wir DANKESCHÖN an alle Trainer und Betreuer, die das Trainingslager zu einem schönen gemeinsamen Erlebnis werden ließen. Danken möchten wir auch der Schweriner Mädchenmannschaft für die Möglichkeit, ein Testspiel zu bestreiten.

Nun gilt es für die Mädchen, weiter motiviert und fleißig zu trainieren und sich nach dem Ausscheiden einiger Mitspielerinnen gut einzuspielen. Dass die Spiele in der B-Juniorinnen-Kreisliga für unsere Borussinnen nicht einfach sein werden, ist allen bewusst. Immerhin gehören einige der Spielerinnen noch zu den jüngeren C-Juniorinnen. Dennoch wollen die Mädels zeigen, dass sie gut und auch erfolgreich Fußball spielen können.