Borussia gewinnt beim TSV

Am vergangenen Freitagabend empfing der TSV Treuenbrietzen die Alten Herren der Borussia zum bisher einzigen Freiluftspiel der Oldies aus der Kur- und Kreisstadt. Das Spielt sollte eigentlich im Mai durchgeführt werden, musste aber kurzfristig wegen eines Unwetters auf den jetzigen Termin verschoben werden.

Auf dem hervorragend vorbereiteten Platz im Treuenbrietzener Parkstadion sahen die Zuschauer eine torreiche Begegnung und nach dem 5:6 mit der Borussia einen glücklichen Sieger. Von Beginn an war zu merken, dass die Borussen zwar mit einer guten Mannschaft angereist waren, aber von Zusammenspiel war über weite Strecken kaum etwas zu sehen. Wie auch, da es das bisher einzige Spiel für die Bad Belziger Borussia auf dem grünen Rasen war. Deutlich besser präsentierte sich der TSV, allerdings ohne zu großen Tormöglichkeiten zu kommen. Das 1:0 für den TSV fiel aus dem Nichts, als Torhüter Dirk Lippert einen eher harmlosen Schuss durch seine Hände und Beine gleiten ließ. In der Folge hatten die Treuenbrietzener deutlich mehr vom Spiel, da die Borussen das Spielgerät immer viel zu schnell an die Gastgeber verloren. Trotzdem gelang es den Gästen noch vor der Pause die Partie zu drehen. Marco Stricker besorgte per Schuss von der Strafraumgrenze den Ausgleich. Kurze Zeit später flankte Sebastian Holzheu von rechts Richtung Elfmeterpunkt, wo Philipp Leich das Spielgerät sehenswert per Flugkopfball zur Führung im Gehäuse unterbrachte. Das 1:3 fiel nach einem Eckball von Dirk Balmer. Den knapp vor das Tor gezogenen Ball ließ der TSV-Goalie fallen und Sascha Ahnert stocherte ihn über die Linie. Noch vor dem Halbzeitpfiff kamen die Treuenbrietzener zurück. Eine scharfe Hereingabe wollte Detlef Franz einen Meter vor der Linie kontrollieren, legte das Spielgerät aber dem TSV-Torschützen mustergültig auf. Mit dem knappen Vorsprung gingen die Borussen in die kurze Pause. Nach Wiederbeginn zeigten sich die Gäste sehr konzentriert. Der TSV machte das Spiel, die Borussen wollten kontern und machten das zum 2:4 einmal sehr stark. Sebastian Holzheu wurde mustergültig freigespielt und netzte überlegt ein. In der Folge drängte der TSV immer stärker Richtung Borussen-Tor. Belohnt wurden sie mit zwei Treffern zum 4:4-Ausgleich. Mittlerweile ging es Schlag auf Schlag. Erst gab es Foulelfmeter für die Borussen, den Sebastian Holzheu sicher verwandelte. Dann köpfte Marco Stricker dem letzten Mann vom TSV den Ball ab und schob zum 4:6 ein. Knapp zehn Minuten vor dem Ende des auf 2 mal 35 Minuten angesetzten Spiels gab es dann Foulelfmeter für den TSV, den dieser zum Anschluss nutzte und obendrein die rote Karte für Ladislav Schlesinger. Er nannte den Schiri „Flitze“, was, aus dem polnischen stammend, bestimmt die Bezeichnung für einen sehr guten Schiedsrichter sein wird, doch der Schiri empfand dies als Beleidigung. Am Ende blieb es beim knappen Erfolg der Borussen, was bedeutete, das sie ihr einziges Spiel im Freien gewannen und der TSV die erste Niederlage 2017 einstecken musste. Die Fans können sich freuen, wenn die zurzeit beiden besten Oldie-Teams aus dem Fläming bald wieder aufeinander treffen sollten, denn die Spiele sind immer eng und gute Unterhaltung für die Zuschauer.